Wichtige Begriffe für Amateure / Camgirls – Lexikon der Erotik

Nachfolgend eine Liste mit den wichtigsten Abkürzungen und Begrifflichkeiten (Codewörter) aus der Welt der Erotik. Wenn du noch tiefer in dieses Themen eintauchen möchtest findest du im amateur-tagebuch mehr ausführliche Beschreibungen & Berichte.

  • Amateur: Die meist verwendete Bezeichnung für ein Camgirl. Damit soll eine Abgrenzung zwischen Profi-Sexdarstellern (früher meist aus der Offline-Branche) zu den Girls, die Camsex “aus Spaß” machen, deutlich gemacht werden. Mittlerweile sind die Grenzen fließend, da viele Amateure von ihrem Verdienst durchaus leben können.
  • Abwerbung: (Illegales) Herüberziehen eines Users zu einem anderen vom Camgirl bedienten Portal.
  • Ampallang: Ein Ampallang ist ein Piercing, das waagrecht durch die Eichel des Penis gestochen wird.
  • Ass-to-mouth (A2M): Direkter Wechsel von Analverkehr zu Oralverkehr.
  • AV: Abkürzung für Analverkehr
  • BBW: Big beautyful woman – mollige Frauen
  • Bondage: Kunstvolle / lustvolle Fesselung des Partners. Manche Leute fesseln sich auch selbst.
  • Bukkake: Gruppensexpraktik, bei der mehrere Männer ihr Sperma auf das Gesicht einer Frau ergießen.
  • Creampie: Herauslaufen des Ejakulats aus Vagina oder Anus. Optisch kommt dies einem “Cremetörtchen” nahe, daher der Begriff.
  • Crushing: Zertreten / zertrampeln von Gegenständen auf dem Boden. Oft mit High Heels oder Plateauschuhen, manchmal werden aber z.B. auch Bananen oder Schoko-Schaumküsse mit den nackten Füßen zertreten und genüsslich zwischen den Zehen zermatscht. Liebhaber dieser Spielart sind normalerweise auch Fußfetischisten.
  • Cybersex (CS): In den Anfängen des Internet-Sex wurde damit alles umschrieben, was kein “realer” Sex war. Ist heute wohl veraltet. Aber wenn mal jemand danach fragt. Sag “ja” 😉
  • Elektrosex: Stimulation mithilfe von Reizstromgeräten, dabei wird je nach Einstellung nur pure Lust oder auch ein leichter bis stärkerer Schmerz empfunden.
  • Fetisch: Beschreibt den Umstand, dass sich jemand nicht in erster Linie an einer Person sexuell erregt, sondern seine Leidenschaft auf eine “Sache” richtet: Nylons, Füße, High Heels, Leder, Lack, Latex, Tattoos, Gasmasken, Frischhaltefolie, lange Haare.. die Möglichkeiten sind vielfältig. Erotikchats sind für Fetischisten aber eine gute Möglichkeit, ihre Neigungen anonym auszuleben.
  • Gagging: Würgereiz beim tiefen Einführen des Penis / Sextoys in die Kehle.
  • Griechisch: Anderer Ausdruck für Analverkehr
  • GV: Abkürzung für Geschlechtsverkehr
  • Golden Shower: Anpinkeln des Sexpartners, meist auf Busen, Penis oder Po
  • K 9: Codewort für Sodomie / Sex mit Hunden. Leitet sich von der Bezeichnung für die Hundestaffel bei der amerik. Polizei ab. Die Verbreitung von Tierpornografie ist übrigens verboten und wird bei 777 mit Sperren geahndet.
  • Kaviar: Nein, nicht der Fischrogen :-). Kaviar ist die nette Bezeichnung für Spiele mit Kot
  • KV: Abkürzung für Kaviar
  • Kliniksex: Erotische Spiele mit Hilfsmitteln, die sonst in einer Arztpraxis zu finden sind: Klistier, Speculum, Latexhandschuhe, etc.
  • Lolita: Der Begriff Lolita entstammt einem Roman eines russischen Schriftstellers und beschreibt ein frühpubertäres, nicht volljähriges Mädchen, das aufgrund seiner bereits vorhandenen weiblichen Reize sexuell attraktiv auf Männer wirkt. Achtung: bei 777 bitte keine Rollenspiele diesen Inhalts!
  • Natursekt / NS: Pee-Spiele im engeren Sinne, Trinken des Urins – oft aber auch allgemein für das Ausscheiden von Urin verwendet
  • MILF: Mother I’d like to fuck – attraktive Frau, die übers Teeny-Alter schon einige Jahre hinaus ist
  • ONS: Abkürzung für One-Night-Stand
  • Petplay: Form des BDSM, bei dem der Sklave / die Sklavin wie ein Hund oder ein anderes Tier gehalten / behandelt wird.
  • Pinkshot: Bezeichnet eine stark gezoomte Aufnahme des weiblichen Geschlechtsteils / close-up
  • POV: Point-of-view, der Videoclip wurde so gedreht, dass der Betrachter sich mitten im Geschehen sieht.
  • Rimming: Sexpraktik, bei der ein Partner den Anus des anderen mit der Zunge oder dem Mund stimuliert.
  • Queef: Geräusche, die entstehen, wenn Luft aus der Vagina entweicht, die durch die Penetration beim Sex hineingelangt ist. Es handelt sich also um einen geruchslosen Scheiden-Pups.
  • Sandwich: Gleichzeitiges Eindringen in Vagina und Anus, in der Regel durch zwei verschiedene Männer
  • Slipveredelung: Mittels Einführen in die Vagina wird ein Schlüpfer mit Vaginalsekret “veredelt”
  • Squirt: Abspritzen der Frau beim Orgasmus, häufig auch verwendet für das Absondern von Urin während des Orgasmus
  • Stopfen: Einführen von großen Gegenständen bzw. mehreren Penissen in Vagina, Anus oder Mund des Partners.
  • T6: Abkürzung für Telefonsex – auch bei 777 möglich! Hier erfährst du mehr zu Ruf777
  • Trampling: Der dominante Part trampelt auf dem Brustkorb und / oder den Geschlechtsteilen des devoten Parts herum
  • Wassersport: Bezeichnet gelegentlich Natursekt Spiele
  • Webcamchat: Die heute geläufigste Form des Internet-Sex. Außerdem gibt es noch Telefonsex oder den Tausch von fertig abgedrehten Videos oder Bildern
  • Windelsex: Neigung, sich beim Sex wie ein Baby zu verhalten. Das beinhaltet unter Umständen auch das Setzen in einen Laufstall das Wickeln in Windeln. Es gibt sogar im Internet Shops mit entsprechendem Zubehör.
  • XXX: Findet man häufig in Zusammenhang mit pornografischem Material. XXX steht hauptsächlich für Videos, in denen Hardcoresex-Szenen gezeigt werden.
  • Zoophilie: sexuelle Erregung durch den Anblick von Tieren. Im Gegensatz zur Sodomie kommt es jedoch hierbei nicht zum Geschlechtsverkehr.

 

Fehlt dir noch was? Dein Support kennt sich aus und hilft dir bei speziellen Fragen gerne diskret weiter 😉

Spezielle Themen zu verschiedenen Spielarten des Sex findest du auch im Amateur-Tagebuch